Kondrauer sucht den schönsten Maibaum Bayerns 2018!Wissenswertes

PLZ Ort Gemeinde/Verein Wissenswertes

(© Burschenverein Aindling)

86447 Aindling Burschenverein Aindling Markt Aindling im schwäbischen Landkreis Aichach-Friedberg, 466m. ü. NHN,4361 Einwohner

Aindling gibt es schon seit dem 6./7. Jahrhundert. 1033 schenkte der Kaiser den Ort dem Bischof von Freising. Das Besondere am Maibaum von Aindling ist, dass ihn die Jugendlichen des Ortes selbst mit weiß-blauen Rauten bemalt haben. Er zeigt also auch dieses Jahr, was durch Zusammenhalt von Jugendlichen im Dorf entstehen kann.

 

(© Toni Drexler)

Althegnenberg Gemeinde Althegnenberg Althegnenberg bei Fürstenfeldbruck, 536m ü. NHN., 2.039 Einwohner.

Althegnenberg besteht schon seit dem 11. Jahrhundert, kam aber erst nach 1268 zu Bayern. Die Burg der Hegnenberger existiert nicht mehr, dort steht jetzt die Bergkapelle. Sehenswert ist auch die Pfarrkirche St. Johannes der Täufer sowie die Pfarrkirche St. Andreas und der Täuferbrunnen in Hörbach.

(Quelle: Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Althegnenberg)

 

© AHert

85646 Anzing Burschenverein Anzing e. V. Anzing bei Ebersberg, 515 m ü. NHN,3.700 Einwohner.

Die Gegend bei Anzing war schon früh bewohnt, das zeigen Fundstücke aus der Jungsteinzeit. Urkundlich erwähnt wurde der Ort zum ersten Mal im 9. Jahrhundert n. Chr. Seit 1818 ist der Ort eine selbstständige Gemeinde im Königreich Bayern. Der Burschenverein in Anzing besteht aus etwa 100 ledigen jungen Männern und stellt jedes Jahr den Maibaum auf. (Quelle: Wikipedia. https://de.wikipedia.org/wiki/Anzing)

 

© Mussklprozz

86561 Aresing Dorfgemeinschaft Aresing/Gemeinde Aresing Aresing im oberbayerischen Landkreis Neuburg-Schrobenhausen, 426 m ü. NHN, 2.728 Einwohner

Auch Franz von Lenbach war 1856 einmal hier und hat die Dorfstraße von Aresing gemalt. Das Bild hängt in der Neuen Pinakothek in München. Zu sehen gibt es im Ort außerdem ein altes Wegkreuz und die Saalkirch St. Martin. (Quelle Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Aresing)

 

84364 Bad Birnbach Bad Birnbach Bad Birnbach im niederbayerischen Lankreis Rottal-Inn, 376 m ü. NHN, 5.737 Einwohner

Der Bad Birnbacher „Ring der Gastlichkeit“ organisiert das Maibaum-Aufstellen, die Freiwillige Feuerwehr hilft, die Wirtschaft “Alter Weißbräu” und die Metzgerei Lang sorgen für Speis und Trank. Geschmückt wird der Baum traditionell mit drei Kränzen und ein paar Fahnen. Schließlich muss ja noch Platz für die Maibaumsteiger bleiben. Der Baum steht in der Mitte des Neuen Marktplatzes umgeben von romantischen Arkaden.

 

83075 Bad Feilnbach Gemeinde Bad Feilnbach Bad Feilnbach, im oberbayerischen Landkreis Rosenheim, 512 m ü. NHN, 8.076 Einwohner

Nach fast einem Jahr ohne Maibaum stellt die Gemeinde Bad Feilnbach wieder einen neuen Maibaum vor dem Rathaus auf. Mit einem prächtigen Pferdegespann von Michael Kriechbaumer wird der Baum zum Rathausplatz gebracht. Abmarsch zum Festzug ist um 12:00 Uhr in der Kufsteinerstraße auf Höhe der Zimmererei Schnitzenbaumer. Die Männer und Burschen des GTEV D´Jenbachtaler Bad Feilnbach stellen anschließend den Maibaum mit Schwalben und viel Muskelkraft auf.

Beratzhausen – D`Labertaler

93176 Beratzhausen Beratzhausen Beratzhausen im Oberpfälzer Landkreis Regensburg, 467 m ü. NHN, 5.539 Einwohner

In Beratzhausen ist bereits in den Jahrbüchern 1687/88 das Aufstellen eines Maibaumes erwähnt. Seit Jahrzehnten übernimmt der Trachtenverein http://trachtenverein-beratzhausen.de/ diese Aufgabe und stellt eine ungeschälte Birke mit Naturkrone auf.

 

 

 

95131 Döbra Döbra Döbra, Ortsteil von Schwarzenbach, 700 m ü. NHN., etwa 600 Einwohner

In Döbra wurde der erste Maibaum erst 2016 mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr aufgestellt. Die Idee dazu kam vom Stammtisch “Die Füchse”. In Eigenarbeit haben sie das Fundament aus Beton gegossen, den Maibaum gefällt und hergerichtet und um den Maibaum herum wieder gepflastert und begrünt. Auch dieses Jahr wird es tags darauf wieder einen Festgottesdienst und Weißwurstfrühschoppen geben.

 

83730 Fischbachau Fischbachau Fischbachau, im oberbayerischen Landkreis Miesbach, 771 m ü NHN, 5.690 Einwohner

Der Trachtenverein Broatnstoana Fischbachau www.trachtenverein-fischbachau.org wurde im Jahr 1883 gegründet und ist damit der zweitälteste Trachtenverein in Bayern. Die ganze Gemeinde vom Kindergarten bis Senioren mag und bewacht den Baum, der mit purer Muskelkraft und nur mithilfe der „Schweibä“ aufgestellt wird. Die örtliche Musikkapelle und die Plattler und Goaßler vom Trachtenverein geben dem neuen Bam die Ehre.

 

© SimonHGBG

94491 Hengersberg Hengersberg Hengersberg im niederbayerischen Landkreis Deggendorf, 311 m ü. NHN, 7.554 Einwohner

Die Trachtler von Hengersberg stellen seit 1952 am Marktplatz in traditioneller Weise mit Stangen und Beteiligung der Bevölkerung bei einem Maifest den Baum auf. Veranstalter und Ausrichter des Maifestes ist der Heimat- und Volkstrachtenverein d’Ohetaler Hengersberg e.V.

 

© de:Tonidrexler

82278 Hörbach Ortsteil Hörbach Hörbach, Ortsteil von Althegnenberg im Landkreis Fürstenfeldbruck, 536 m ü. NHN, etwa 1.000 Einwohner

Es wird ein grüner Maibaum in Hörbach am 1. Mai 2018 vormittags aufgestellt.

Hörbach erhielt 2000 beim Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – Unser Dorf hat Zukunft für Oberbayern“ eine Goldmedaille und im Jahr darauf im Bayernwettbewerb eine Silbermedaille. Seit 1975 besteht hier die älteste Kleinkunstbühne Oberbayerns, das Hörbacher Montagsbrettl. (Quelle: Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Hörbach_(Althegnenberg)

 

83129 Höslwang Gemeinde Höslwang Höslwang, Gemeinde im Chiemgau, 594, ü. NHN, 1.294 Einwohner

Die Gemeinde Höslwang hat laut Aufzeichnung des Deutschen Wetterdienstes die meisten Sonnenstunden in ganz Deutschland. Der Chiemsee ist nur 12 Kilometer entfernt. Die weithin sichtbare Pfarrkirche St. Nikolaus gehört zu den künstlerisch wertvollsten Kirchen des späten Rokoko im Landkreis Rosenheim. Der stattliche Maibaum steht im Ortszentrum ganz traditionell neben Kirche und Gasthaus. Ohne Maibaum kann man sich die Dorfmitte von Höslwang nicht vorstellen. Er gehört zum Ort wie die Kirche und der Wirt.

94262 Kollnburg Gemeinde Kollnburg Kollnburg, Gemeinde im niederbayerischen Landkreis Regen, 655 ü. NHN, 2.793 Einwohner

Alljährlich wird am 30. April oder 1. Mai auf dem Dorfplatz nur mit Muskelkraft und mithilfe von sog. “Schwaiberln” der Maibaum aufgestellt. Geschmückt mit den hölzernen Zunftzeichen und gekrönt vom bebänderten Bäumchen und dicken Tannenkränzen kündet er weithin von Tradition und Gastlichkeit bis in den Herbst hinein. Zünftige Blasmusik umrahmt die traditionellen Tänze des Heimat- und Volkstrachtenvereins rund um den Kollnburger Maibaum.

 

 

95615 Marktredwitz Stadt Marktredwitz Marktredwitz, Große Kreisstadt im Fichtelgebirge, 529m ü. NHN, 17.262 Einwohner

Der Maibaum wird traditionell am letzten Apriltag aufgestellt. Dabei zieht der Maibaum begleitet von der Marktredwitzer Blasmusik in den Markt ein. Gestaltet wird er vom Alpenverein, dem Fichtelgebirgsverein, der Bergwacht und dem Bauhof der Stadt Marktredwitz. Es wird mit Musik der Blasmusik, Bier, alkoholfreien Getränken und deftigen Brotzeiten der neue Maibaum begrüßt und gefeiert.

 

 

 

© Bene16

87766 Memmingerberg Memmingerberg Memmingerberg, Gemeinde im Unterallgäu, 600 m ü. NHN, 2.812 Einwohner

Die Freiwillige Feuerwehr Memmingerberg richtet am 1. Mai das diesjährige Maibaumfest aus. Mit Aufführungen des Kindergartens, einer musikalischen Umrahmung durch die Musikkapelle Memmingerberg, und reichlich Essen und Trinken. Noch wird der Maibaum streng bewacht. https://www.facebook.com/FFMemmingerberg

 

 

 

92660 Neustadt a.d. Waldnaab Neustadt a.d. Waldnaab Neustadt an der Waldnaab, Kreisstadt in der Oberpfalz, 419 m ü. NHN, 5.795 Einwohner

Der Maibaum wird hier seit zehn Jahren am 1. Mai aufgestellt. Das dazu gehörende Bürgerfest wird durch die örtlichen Vereine gestaltet und finanziert. Geschmückt ist der Baum mit den Emblemen, Logos und Wappen aller am Bürgerfest beteiligten Vereine. So ist er eigentlich ein „Vereinsbaum“ und gibt Zeugnis vom Zusammenhalt und den Aktivitäten des Neustädter Vereinslebens.

 

© Richard Mayer

 

87767 Niederrieden Gemeinde Niederrieden Niederrieden, Gemeinde im Unterallgäu, 582m ü. NHN, 1.400 Einwohner

Das Maibaum-Team Niederrieden stellt 2018 seinen 40. Maibaum auf. Am Pfingstsonntag wird dann auch der Bürgerpark drumherum eingeweiht. Er beherbergt einen Spielplatz für Kinder; ein Multifunktionsfeld (Soccerfeld); einen Bouleplatz, eine Kneipptretanlage, einen Musikpavillion und eine Freispielfläche auf insgesamt 4.000 Quadratmetern.

87466 Oy – Mittelberg Oy Mittelberg Oy-Mittelberg, Gemeinde im Oberallgäu, 929 m. ü. NHN, 4.562 Einwohner

Mittelberg wird erstmals urkundlich um das Jahr 800 als Ort der Zehnte Wertach genannt, seit 1803 gehört es zu Bayern. Der Ort ist ein beliebtes Ferienziel. Ganz in der Nähe liegt die Wallfahrtskirche Maria Rain. In Oy wird der Maibaum im Kurpark noch durch Muskelkraft von den Trachtlern mit Stangen aufgestellt. Umrahmt wird das Fest mit einem Feldgottesdienst am Vormittag, Bewirtung und Blasmusik geben den festlichen Rahmen dazu.

 

82287 Pfaffenhofen (bei Jesenwang) Freiwillige Feuerwehr Pfaffenhofen, Ortsteil von Jesenwang bei Fürstenfeldbruck , 558 m. ü. NHN, etwa 200 Einwohner

Für die kleine Gemeinde ist das Aufstellen des Maibaums eine ganz besonders wertvolle Tradition. Das passiert nur alle drei Jahre. Dann ist das ganze Dorf auf den Beinen. Es wird alt traditionell mit Stangen aufstellt, ohne Hilfe durch moderne Maschinen. Jung und alt feiern anschließend gemeinsam ein fröhliches Maifest.

© Flodur 63

 

87675 Rettenbach am Auerberg Gemeinde Rettenbach am Auerberg Rettenbach, Gemeinde im Ostallgäu, 832 m ü. NHN, 845 Einwohner

In der Gemeinde gestaltet die Dorfjugend ganz allein den Maibaum und das zugehörige Fest. Sie stellt den Baum am 1. Mai mit Festgottesdienst und anschließendem Fest auf und wird dabei von der örtlichen Musikkappelle musikalisch begleitet.

 

94571 Schaufling Gemeinde Schaufling Schaufling, Gemeinde in Niederbayern, 443 m. ü. NHN, 1.520 Einwohner

In Schaufling kümmert sich die Landjugend (https://www.facebook.com/KLJB-Schaufling-166272356746480/) um alles rund um den Maibaum. Jedes Jahr am 1. Mai wird der Baum aufgestellt, mit großem Fest drumherum. Er steht für Gemeinschaftssinn und Zusammenhalt: „Nach altem Brauch und Sitte / steht in des Ortes Mitte / der Baum von Jung und Alt erstellt / damit das Dorf zusammenhält.“ Die Bäume werden seit jeher von Mitbürgern der Gemeinde gestiftet.

 

85411 Schlipps Ortschaft Schlipps (in der Gemeinde Hohenkammer, Lkr Freising) Schlipps, Dorf im Landkreis Freising, 471m ü. NHN, 80 Einwohner

Schlipps wurde bereits im 9. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Der Name bedeutet so viel wie „Rutschen, Schliddern“ und kommt vom althochdeutschen Wort für Erdrutsch. Wenn es eine Gemeinde schafft, mit nur 80 Einwohner die Strapazen und Wachen eines Maibaumaufstellens zu meistern, ist es Schlipps: “Ist unser Schlipps auch klein, es kann nirgends schöner sein, und als des Dorfes Zier, steht stolz der Maibaum hier”, sagen die Schlippser.

 

© Parpan05

 

95126 Schwarzenbach / Saale Schwarzenbach / Saale Schwarzenbach an der Saale, Stadt in Oberfranken, 508m ü. NHN, 7.116 Einwohner

Der Ort hat seit 1610 das Marktrecht und gehört seit 1810 zu Bayern. Am Ort gab es ein Rittergut. Früher wurde hier Porzellan hergestellt und auch heute gibt es noch einige kleine Manufakturen. 50 Jahre lang wurde hier das Micky Maus-Magazin übersetzt – von Erika Fuchs, die 2015 ein eigenes Museum bekam.

 

87647 Schweinlang Dorfgemeinschaft Schweinlang Schweinlang, Weiler bei Kraftisried im Ostallgäu, 822 m ü. NHN, 100 Einwohner

Die Dorfgemeinschaft Schweinlang wurde vor sechs Jahren gegründet, um den Erhalt des Brauchtums in Bayern. Mit dem Erlös der Veranstaltungen unterstützt sie Vereine und hilfsbedürftige Personen in der Gemeinde. Auch unsere kleinsten, unsere Kinder von sechs bis zwölf Jahren wollen heuer einen kleinen Maibaum aufstellen, mit doppeltem Kranz, blau-weißem Rautenmuster und handbemalten Schildern.

 

97717 Sulzthal Markt Sulzthal Sulzthal, Markt bei Bad Kissingen, 254 m ü. NHN, 872 Einwohner

Ein Drittel der Gemeindefläche von Sulzthal ist Wald. Der Markt rühmt sich, einen der schönsten Dorfplätze im Freistaat zu haben. Tradition und Dorfgemeinschaft werden hier großgeschrieben. Doch erst seit 2015 wird ein Maibaum aufgestellt. In diesem Jahr richtet das „Bug-Viertel“ das Fest dazu aus. Der Maibaum wird wie das Sulzthaler Wappen mit einem großen roten „S“ am Stamm und sieben goldenen Äpfeln geschmückt.

 

© Ludwig Wagner

a. Weichering Weichering Weichering, Dorf im Landkreis Neuburg – Schrobenhausen, 374 m. ü. NHN, 2.460 Einwohner

Tradition wird in Weichering großgeschrieben. So wird der Maibaum von der Feuerwehr mittels Halte- und Bremsseilen sanft umgelegt und mit Irxenschmalz aufgestellt. Der naturbelassene Baum wird traditionell und mit Kränzen, Handwerks-, Zunft- und Gewerbezeichen sowie Miniaturen von Kirche, Wirtshaus und Fahnen geschmückt.

 

92637 Weiden Stadt Weiden Weiden, Stadt in der Oberpfalz, 397 m ü. NHN, 42.494 Einwohner

Seit 1975 stellt der Heimatring Weiden e.V. zusammen mit der Stadt einen Maibaum auf. Am 1. Mai wird der Maibaum mit einem Festzug herangebracht. Anschließend gibt es ein großes Fest mit Spiel und Tanz. Abwechselnd werden alle Jahre neu Motive am Maibaum gezeigt. Heuer sind es 46 verschiedene Vereinswappen der Mitgliedsvereine im Heimatring. Ebenso ziert das Wappen der Stadt Weiden und die Wappen der Partner- und Patenstädte den Maibaum.

 

Kostenlosen Newsletter abonnieren
Alle Neuigkeiten über Produkte und aktuelle Aktionen sowie viel Wissenswertes rund um Kondrauer – immer topaktuell und aus erster Hand!